Beleuchtung in der Weihnachtszeit: Was ist erlaubt und was nicht?

Festbeleuchtungen sind nicht für jedermann. Während einige Leute ihre Häuser und Wohnungen so viel wie möglich beleuchten wollen, gibt es oft auch einige, die dies gar nicht erst brauchen.

Wie viel darf beleuchtet werden?

Solange die Beleuchtung keinen Nachbar belästigt, darf diese verwendet werden, zumindest bis zur Nachtruhe ab 22 Uhr, danach muss es abgedreht werden.

Einverständnis der Nachbarn einholen

Am besten ist es sich hier schriftlich ein Einverständnis der Nachbarn einzuholen. Immerhin gibt es womöglich immer eine Person, die Festbeleuchtung als störend empfindet.

Im Stiegenhaus bzw. in allgemeinen Teilen des Hauses darf nicht dekoriert werden, außer es besteht eine ausdrückliche Vereinbarung mit Vermieter und den Mitmietern.

Grundsätzlich ist es immer sehr einfach zuerst das Gespräch einzuholen um später dann Streitigkeiten zu vermeiden.

 

Foto: Pixabay.com

1