Rauchen in der Wohnung: Erlaubt oder nicht?

Zwar darf in Österreichs Gastronomie mit November 2019 nicht rauchen in der wohnungmehr geraucht werden, ein Rauchverbot im privaten Wohnraum gibt es aber nicht.

Ein Vermieter kann einem Mieter das Rauchen in den eigenen vier Wänden nicht verbieten. Diesbezügliche Klauseln sind in der Hausordnung oder im Mietvertrag nicht zulässig. Sind sie dennoch vorhanden, sind sie im Streitfall nicht gültig. Die Rechtsprechung des OGH verfolgt die Linie, dass Rauchen in ganz Österreich ortsüblich ist und daher der Rauch keine unzulässige Immission darstellen kann. Mit der gleichen Begründung erachtet der OGH z.B. auch das Grillen im Garten für zulässig.

Wenn jedoch der Zigarettenrauch von der Wohnung in das Treppenhaus bzw. vom Balkon in eine andere Wohnung zieht, können sich andere Mitbewohner beeinträchtigt fühlen und auch rechtliche Schritte in die Wege leiten. 2016 beispielsweise sorgte ein OGH-Urteil für Aufsehen, das einem Wiener Mieter sogar fixe Uhrzeiten vorschrieb, zu denen er nicht Zigarre rauchen darf, weil sich ein Nachbar durch den Geruch gestört fühlte.

In öffentlich zugänglichen Bereichen des Hauses, wie etwa dem Treppenhaus oder dem Aufzug, ist ein Verbot seitens des Vermieters aber grundsätzlich möglich und stellt bei zuwiderhandeln auch einen Kündigungsgrund dar, wenn andere Mieter nachweislich beeinträchtigt sind.

Autorin: Simone Lemmerer

1